Deutscher Schäferhund

Größe

Rüden: 60 – 65cm
Hündinnen: 55 - 60cm

Herkunft

Deutschland

Einsatz

Gebrauchshund; Hüte- und Treibhund; Familien- und Begleithund

Wesen

Deutsche Schäferhunde lassen sich vielseitig einsetzen. Sie besitzen ein ausgeglichenes Wesen, treten selbstsicher auf und zeigen sich stets unbefangen. Diese Rasse ist intelligent, arbeitswillig und absolut treu. Ihre scharfe Wachsamkeit macht sie zu ausgezeichneten Hütehunden. Als Gebrauchshunde findet man Deutsche Schäferhunde vor allem bei der Polizei und als Rettungshunde. Robust und belastbar gehen sie jede Aufgabe entschlossen an. Seiner Familie gegenüber ist ein Deutscher Schäferhund liebevoll und loyal bis zum Ende. Mit anderen Hunden kommt er bei einer rechtzeitigen Sozialisierung gut zurecht und gilt als kinderlieb. Fremde Menschen behält er zunächst wachsam im Auge, denn auch als Familienhund besitzt der Deutsche Schäferhund einen ausgeprägten Schutztrieb.

Aussehen

Beim Deutschen Schäferhund gibt es zwei Fellvarianten: Stockhaar (gerades fest anliegendes Fell mit dichter Unterwolle) und seit 2008 Langstockhaar (lang, weich und lose anliegend). Das Haarkleid ist schwarz mit braunen bis hellgelben Zeichnungen. Ferner existieren auch schwarz und grau-schwarz. Deutsche Schäferhunde sind kräftig und muskulös gebaut, wirken aber nicht schwerfällig. Die Schnauze ist gestreckt, die großen Dreiecksohren werden aufrecht getragen. Der Schwanz hat die Form einer Sichel und hängt herab. Der Rücken fällt meistens ab, weil dies damals als Schönheitsideal in die Zucht mit eingebracht wurde. Diesbezüglich gibt es immer wieder Diskussionen und einige Züchter züchten Deutsche Schäferhunde mittlerweile mit geradem Rücken.

Haltung

Damit Deutsche Schäferhunde ihren ausgeglichenen und freundlichen Charakter beibehalten, müssen sie ausreichend beschäftigt werden. Diese Hunde haben ein großes Auslaufbedürfnis und sind äußerst aktiv. Falls sie nicht als Gebrauchshunde arbeiten, empfehlen sich fast alle Hundesportarten. Deutsche Schäferhunde sind in dieser Hinsicht nicht anspruchsvoll – solange sie etwas tun können und dabei noch mit ihren geliebten Menschen zusammen sein dürfen, sind sie zufrieden. Schäferhunde gehören nicht in einen Zwinger. Sie brauchen Ansprache und Freiraum, sonst langweilen sie sich schnell. Das Fell sollte regelmäßig gebürstet werden. Leider neigt diese Rasse stark zur Hüftdysplasie.

Deutsche Schäferhund Welpen

Deutsche Schäferhund Welpen sind sehr gehorsam. Die Erziehung ist in der Regel leicht und unproblematisch. Trotzdem muss man den Welpen zeigen wer der Rudelführer ist. Hier sind Einfühlvermögen und Erfahrung gefragt.

Deutsche Schäferhund Züchter

Wer einen Deutschen Schäferhund kaufen möchte, zahlt bei renommierten Züchtern zwischen 1.000 und 1.500 Euro. Gerade angesichts der Erbkrankheiten sollte man bei der Anschaffung nicht am Preis sparen wollen und sich einen Deutschen Schäferhund mit Papieren holen. Da diese Rasse sehr beliebt ist, gibt es eine Vielzahl von Züchtern in Deutschland. Auf Schäferhunde.de finden man zum Beispiel eine Liste bekannter und verifizierter Züchter.

Wie kann ich Deutsche Schäferhunde unterstützen

Deutsche Schäferhunde stecken voller guter Eigenschaften und sind beliebt. Dennoch, oder gerade deswegen stehen sie manchmal ohne Zuhause da, weil sich Besitzer vor der Anschaffung nicht genügend Gedanken gemacht haben oder der Hund nur als Geschenk diente. So können auch die treuherzigen Deutschen Schäferhunde schnell in Not geraten. Die Seite Deutscher Schäferhund Nothilfe e.V. kümmert sich um solche und vermittelt sie in ein neues Zuhause. Alternativ findet man Deutsche Schäferhunde oft genug im Tierheim vor.