Bordeaux Dogge

Größe:

Rüden: 60 - 68cm
Hündinnen: 58 - 66cm
(-1cm und +2cm sind jeweils erlaubt)

Herkunft

Frankreich

Einsatz:
Wach- und Schutzhund; Familienhund;
früher: Jagdhund

Einsatz:
Wach- und Schutzhund; Familienhund;
früher: Jagdhund

Wesen

Bordeaux Doggen (auch bekannt als Dogue de Bordeaux) zeichnen sich durch ihr treues und tapferes Wesen aus. Sie sind selbstsicher und wachsam, besitzen aber dennoch eine hohe Reizschwelle. Sie eignen sich wunderbar als Wach- und Schutzhunde und wurden früher sogar in der Jagd und für den Kampf gegen Bären und Wölfe eingesetzt. Ihren geliebten Menschen gegenüber zeigen sich Bordeaux Doggen hingebungsvoll, loyal und stets freundlich, weshalb sie heute gerne als Familienhunde gehalten werden. Sie freuen sich über engen Kontakt zu ihrer Menschenfamilie und sind am liebsten überall mit dabei. Auf andere Hunde reagieren sie oft erst einmal distanziert und dominant. Bordeaux Doggen sind nur schwer aus der Ruhe zu bringen, trotz ihrer ausgeprägten Wachsamkeit. Er hat gute Nerven, doch im Ernstfall ist er sofort bereit seine Menschen zu verteidigen.

Aussehen

Das Fell der Bordeaux Dogge ist kurz, weich und dünn. Zu den möglichen Farben zählen Gold, Fahl und Mahagoni. Manche Hunde dieser Rasse besitzen außerdem eine schwarze oder braune Gesichtsmaske. Bordeaux Doggen sind kräftige Tiere mit harmonischem Körperbau. Sein Gesamtbild ist athletisch und muskulös. Der Kopf ist breit und das Gesicht kann in tiefe ausdrucksstarke Falten gelegt werden.

Haltung

Bordeaux Doggen sind eher mäßig aktiv. Sie brauchen viel Platz, sind aber keine großen Renner. Ein Haus mit Garten, den sie bewachen können, sagt ihnen am meisten zu. Für sportliche Unternehmungen sind Bordeaux Doggen nur schwer zu begeistern. Ein täglicher Spaziergang genügt. Eine Wohnungshaltung ist möglich, allerdings sollte der Hund dann keine Treppen steigen müssen – aufgrund seiner Masse kann er schnell Gelenkprobleme kriegen. Ein Besuch in der Hundeschule empfiehlt sich, da Bordeaux Doggen dazu neigen ihren eigenen Kopf durchzusetzen und ihre Kräfte im jungen Alter noch nicht gut einschätzen können. Die Pflege des Fells ist einfach. Hin und wieder sollte er mit einer Bürste und einem Hundehandschuh behandelt werden. Haut und Ohren sollten außerdem regelmäßig überprüft werden.