Bergamasker Hirtenhund

Größe

Rüden: 60cm
Hündinnen: 56cm
Jeweils +/- 2cm erlaubt

Herkunft

Italien

Einsatz

Treib- und Hütehund; Familienhund

Wesen

Bergamasker Hirtenhunde sind die perfekten Gefährten. Sie legen stets Geduld und Gelassenheit an den Tag, sind sehr wachsam und arbeiten stets konzentriert. Zusammen mit ihrem ausgeglichenen Wesen macht sie das zu ausgezeichneten Treib- und Hütehunden. Auf den ersten Blick mag der große zottelige Bergamasker Hirtenhund einschüchternd wirken. Fremden gegenüber reagiert er gelassen. Tatsächlich liebt diese Rasse aber Schmuseeinheiten und Zärtlichkeiten. Sie bauen zu ihren Menschen eine sehr enge Bindung auf und sind ihnen stets treu ergeben. Kein Wunder, dass die Bergamasker Hirtenhunde auch als Familienhunde mittlerweile sehr beliebt sind. Aufgrund ihres freundlichen Charakters und ihrer Intelligenz bereitet die Erziehung keine Probleme. Allerdings wollen Bergamasker Hirtenhunde nicht jeden Befehl blind annehmen, wenn sie keinen Sinn hinter dem Kommando sehen.

Aussehen

Das Fell des Bergamasker Hirtenhunds hat ein sehr charakteristisches Aussehen. Das üppige Haarkleid ist zottelig und hängt in verfilzten Strähnen herab. In der Regel tritt es in allen Grau-Schattierungen auf. Blue-Merle und schwarz sind zulässig, ebenso weiße Zeichnungen. Bergamasker Hirtenhunde haben einen kräftigen und gut proportionierten Körperbau. Der Schwanz ist sichelartig, die Ohren dünn und herabhängend. Diese Rasse ist von mittlerer Größe und wirkt mit ihrem Fell sehr quadratisch gebaut.

Haltung

Bergamasker Hirtenhunde sind gerne draußen, genießen viel Auslauf und möchten ausreichend beschäftigt werden. Beim Hüte-Einsatz müssen sie vielfältig agieren - dementsprechend wollen sie auch als Familienhunde geistig und körperlich gefordert werden. Eine Stadt- oder Wohnungshaltung ist für den Bergamakser Hirtenhund nicht geeignet. Sein Besitzer muss bereit sein sich mit ihm zu betätigen. Diese Rasse ist gut für diverse Hundesportarten geeignet. Bergamasker Hirtenhunde hängen sehr an ihrer Menschenfamilie und sollten auf keinen Fall in einen Zwinger fernab von ihr gesperrt werden. Ihr angenehmer Charakter macht die Erziehung auch für Anfänger relativ leicht. Blinden Gehorsam darf man von einem Bergamasker Hirtenhund dennoch nicht erwarten, da er auch gerne selbstständig agiert. Das zottelige Fell muss gut gepflegt werden. Wenn es nass wird, kann es mehrere Tage dauern, bis das Haarkleid wieder komplett trocken ist. Ab dem zweiten Lebensjahr kann man die Zotteln des Hirtenhundes in die gewünschte Form bringen. Danach sollten sie regelmäßig überbürstet und in Ordnung gebracht werden.