Bayerischer Gebirgsschweißhund

Größe

Rüden: 47 - 52cm
Hündinnen: 44 - 48cm

Herkunft

Deutschland

Einsatz

Jagd- und Schweißhund; Familienhund

Wesen

Der bayerische Gebirgsschweißhund ist ein ruhiger und sehr ausgeglichener Genosse. Er besitzt ein gutmütiges Wesen und zeigt sich seinem Besitzer gegenüber sehr anhänglich, weshalb er auch gerne als Familienhund eingesetzt wird. Bei fremden Menschen ist er eher zurückhaltend. Der bayerische Gebirgsschweißhund eignet sich ausgezeichnet für die Jagd und beweist dabei Selbstbewusstsein und Geschick. Eine geborene Führungskraft und ein treuer Begleiter. Aggressivität ist ihm fremd, obgleich er jederzeit unerschrocken reagiert.

Aussehen

Das Fell des bayerischen Gebirgsschweißhundes ist glatt und dicht. Es liegt eng am Körper an. Zu den Farben zählen oft semmel, braun oder rotbraun. Ferner auch fahlgelb und weitere Rotvarianten. Am Rücken ist die Farbe in der Regel noch etwas dunkler. Weiße Brustabzeichen sind erlaubt. Der bayerische Gebirgsschweißhund ist von mittlerer Größe. Sein Schädel ist breit und flach gewölbt, mit einem auffälligen Stop. Die Ohren sind hoch angesetzt und hängen herab. Bayerische Gebirgsschweißhunde sind muskulös gebaut und wirken dennoch sehr beweglich.

Haltung

Auch wenn sich der bayerische Gebirgsschweißhund ruhig zeigt, braucht er dennoch viel Auslauf mehrmals am Tag und möchte beschäftigt werden. Er wird seinem Besitzer dieses Bedürfnis auch klar zeigen. Aus diesem Grund ist der bayerische Gebirgsschweißhund auf dem Lande besser aufgehoben. Für die Stadt- oder Wohnungshaltung ist er kaum geeignet. Ein Haus mit großzügigem Garten, in dem er viel herumlaufen kann, ist perfekt. Als Familienhund lässt er sich leicht erziehen. Bei der Jagd ist es wichtig, dass sein Besitzer nicht nervös oder ungeduldig reagiert. So etwas bemerkt der bayerische Gebirgsschweißhund sofort, was seine Fähigkeiten beeinträchtigen kann. Das Fell lässt sich leicht pflegen. Hin und wieder sollte der bayerische Gebirgsschweißhund durchgebürstet werden. Beim Einsatz als Jagdhund und in ländlichen Gegenden sollte er außerdem regelmäßig auf Zecken abgesucht werden.

Bayerische Gebirgsschweißhund Welpen

Wer einen bayerischen Gebirgsschweißhund kaufen möchte, zahlt für einen Welpen um die 700 Euro. Wer sich so einen Welpen zulegt, muss bereit sein ihn regelmäßig zu fordern. Andernfalls ist er als reiner Jagdhund besser aufgehoben.