Antolischer Hirtenhund

Größe

Rüden: 70 - 85cm
Hündinnen: 70 - 85cm

Herkunft

Anatolien

Einsatz

Herdenschutzhund; Wachhund

Wesen

Der anatolische Hirtenhund gilt als wachsam, mutig und besitzt ein ausgeglichenes, selbstbewusstes Wesen. Seiner eigenen Menschenfamilie gegenüber fühlt er sich sehr verbunden und ist die meiste Zeit über ruhig. Fremden gegenüber zeigt er Misstrauen und verhält sich eher distanziert. Nervosität oder Aggression gehören aber nicht zu den Eigenschaften des anatolischen Hirtenhundes. Allerdings kann er eifersüchtig reagieren, wenn sein Besitzer sich viel mit anderen Hunden beschäftigt. Anatolische Hirtenhunde zeigen sich sehr selbstständig bei ihren Aufgaben und können dominant reagieren. Die Erziehung muss frühzeitig beginnen, sonst kann diese Rasse später eigensinnig und schwierig werden. Als Herdenschutzhunde verteidigen sie diese gegen jegliche Angreifer und Raubtiere.

Aussehen

Zur Oberrasse anatolischer Hirtenhund zählen vier Schläge, die sich minimal voneinander unterscheiden: Kangal, Akbaş, Karabaş und Kars. Anatolische Hirtenhunde sind groß und kraftvoll und haben einen muskulösen Körperbau. Der Akbaş ist leichter als die anderen drei, mit einem Gewicht von bis zu 55kg, während der Rest 65 – 68kg auf die Waage bringt. Das Fell der anatolischen Hirtenhunde ist kurz und eng anliegend. Der Akbaş und der Kars haben ein längeres Haarkleid. Bei den Fellfarben ist alles erlaubt. Zu den gängigsten gehört falb, dazu eine dunkle Ohren und eine dunkle Gesichtsmaske. Nur beim Akbaş fällt die Maske weg und der Karbaş hat meist einen komplett schwarzen Kopf.

Haltung

Anatolische Hirtenhunde besitzen eine immense Ausdauer, brauchen viel Auslauf und müssen beschäftigt werden. Die Erziehung sollte nur von einer erfahrenen Hand übernommen werden, denn diese Hunde sind kompromisslos beim Beschützen ihres Territoriums. In manchen Regionen verteidigen sie Mensch und Herde sogar gegen Geparden. Der anatolische Hirtenhund ist jederzeit bereit seine Familie bis aufs Blut zu verteidigen. Ihm muss frühzeitig beigebracht werden, wer das heimische Grundstück betreten darf. Anatolische Hirtenhunde lassen sich nicht völlig unterwerfen und behalten immer eine gewisse Selbstständigkeit und Dominanz bei. Die Fellpflege ist gering, regelmäßiges Bürsten, vor allem beim Fellwechsel, reicht aus.