Altdeutscher Schäferhund

Größe

Rüden: 60 - 65cm
Hündinnen: 55 - 60cm

Herkunft

Deutschland

Einsatz

Begleithund; Schutz- und Wachhund; Dienst- und Rettungshund; Hütehund

Wesen

Altdeutsche Schäferhunde sind für ihre Treue und Zuverlässigkeit bekannt, was sie heutzutage zu beliebten Familien- und Begleithunden macht. Mit Kindern kommen sie gut zurecht und verhalten sich die meiste Zeit über ruhig. Diese Rasse besitzt gute Nerven, ist aufmerksam undwachsam, weshalb sie auch gerne als Wach – und Hütehund eingesetzt werden. Darüber hinaus besitzt der altdeutsche Schäferhund Mut und Selbstbewusstsein – damit ist er nicht immer leicht zu führen, da diese Rasse weniger auf blinden Gehorsam ausgerichtet ist.

Aussehen

Vom Erscheinungsbild her gleicht der altdeutsche Schäferhund dem bekannten deutschen Schäferhund. Allerdings ist das Fell des altdeutschen lang und liegt straff am Körper an, darunter eine sehr weiche Unterwolle. An Schwanz, Ohren und Läufen hat er noch längeres Fell, auch Fahnen genannt. Um den Hals herum besitzen altdeutsche Schäferhunde eine deutliche Mähne. Die Fellfarben reichen von schwarz bis schwarz-braun und grau. Altdeutsche Schäferhunde haben einen länglichen Körper, sind muskulös und kraftvoll gebaut. Die Rute ist sehr buschig. Die Dreiecksohren sind von mittlerer Größe und sitzen aufrecht auf dem keilförmigen Kopf. Bei seinem Körperbau kann der altdeutsche Schäferhund perfekt den Kopf senken um beim Laufen Fährten zu lesen, weshalb er oft als Rettungshund verwendet wird.

Haltung

Altdeutsche Schäferhunde wollen unbedingt beschäftigt werden. Da sie früher als Hütehunde verwendet wurden, haben sie auch heute noch einen sehr starken Bewegungsdrang. Lange Spaziergänge und viel Auflauf stehen an der Tagesordnung. Der altdeutsche Schäferhund muss genügend ausgelastet werden, um sein ausgeglichenes Wesen beibehalten zu können. Wichtig ist aber auch ein enger Kontakt zu seiner Menschenfamilie. Einen altdeutschen Schäferhund sollte man auf keinen Fall lange allein lassen, denn diese Rasse leidet bei Einsamkeit sehr. Die Fellpflege ist von geringem Aufwand. Damit er seine wärmende Unterwolle behält, sollte er nicht mehr als einmal die Woche gekämmt werden. Beim halbjährlichen Fellwechsel ist Bürsten angebracht.

Altdeutsche Schäferhund Welpen

Altdeutsche Schäferhund Welpen kosten zwischen 800 und 1.000 Euro. Eine konsequente aber liebevolle Erziehung ist nötig, um später einen ruhigen und gehorsamen Hund zu bekommen. Altdeutsche Schäferhunde folgen nicht blind, weshalb sie nicht unbedingt für Anfänger geeignet sind.

Altdeutsche Schäferhund Züchter

Es gibt viele Vereine, die altdeutsche Schäferhunde züchten, allerdings erfüllen nicht alle den Rassestandard. Ein wichtiges Kriterium ist das Langstockhaar samt weicher Unterwolle. Die Unterwolle darf auf keinen Fall fehlen. Der Altdeutsche Schäferhund Verband Deutschland e.V (http://asvd.de/) listet eine Reihe von Züchtern dieser Rasse.