Alapaha Blue Blood Bulldog

Größe

Rüden: 51 - 63cm
Hündinnen: 51 - 63cm

Herkunft

USA

Einsatz

Schutzhund, Begleithund

Wesen

Alapaha Blue Blood Bulldogs sind treu und lernwillig. Wenn sie früh genug ihren Platz in der Rangordnung kennen, werden sie gehorsame und sehr umgängliche Hunde, die sich auch mit Kindern verstehen. Sie eigenen sich gut als Begleithunde. Die Alapha Blue Blood Bulldogs sind intelligent und pflichtbewusst, was sie zu zuverlässigen Schutzhunden macht. Sie empfinden einen starken Beschützer-Instinkt gegenüber ihren geliebten Menschen und sind jederzeit bereit diese und ihr Eigentum zu verteidigen. Früher wurden sie daher als Herdenhunde eingesetzt.

Aussehen

Das Fell des Alapaha Blue Blood Bulldog ist kurz, kräftig und eng am Körper anliegend. Das Farbschema ist breit gefächert, meistens Kombinationen aus weiß und dunkel. Zu den bevorzugten Farben gehören Blue Merle, Brown Merle und Rot Merle. Alapha Blue Blood Bulldogs sind von mittlerer Größe und haben einen muskulösen Körperbau. Auffällig ist, dass die Männchen beinahe doppelt so schwer wie die Weibchen werden könne, welche in der Regel auch etwas kleiner sind. Kopf und Brust dieser Hunde sind kräftig und breit, die Hüften dagegen schlank.

Haltung

Ein Alapaha Blue Blood Bulldog ist aktiv und weiß sportliche Aktivitäten zu schätzen. Er liebt lange Spaziergänge und hat einen starken Bewegungsdrang. Sein Besitzer sollte ihn ausreichend fordern. Ein gut erzogener und ausgeglichener Alapaha Blue Blood Bulldog kann in der Wohnung gehalten werden ohne das Inventar zu zerlegen. Ein Gartenanschluss oder andere Möglichkeiten für Spiel und Toben sind allerdings ratsam für diese lebendige Hunderasse. Wichtig ist, dass man Welpen schon früh beibringt, wo ihr Platz in der Rangordnung ist. Ihnen müssen klare Grenzen aufgezeigt werden, damit sie später ihrem Besitzer gegenüber nicht zu dominant werden. Das Fell des Alapaha Blue Blood Bulldog bedarf wenig Pflege. Ab und an sollte es gekämmt werden, um tote Haare zu entfernen. Ein regelmäßiges Bad ist ebenfalls angebracht. Der Akita Inu freut sich über Familienanschluss, kann aber auch mal allein gelassen werden. Kindern seiner eigenen Menschenfamilie gegenüber ist er freundlich. Trotz seines ruhigen Wesens kann dieser Hund dazu neigen, seine Menschen rabiat zu verteidigen, wenn er es für nötig hält (auch gegenüber anderen Kindern beim Spielen). Aufgrund seines dichten Fells bevorzugt ein Akita Inu kühlere Temperaturen, gerade bei Spaziergängen. Er freut sich über ausreichend Freigang und Beutespiele, hat für „sinnlose“ Spiele oder Kunststücke aufgrund seines ernsten Charakters wenig übrig. Akita Inus haben pflegeleichtes Haar, das hin und wieder gebürstet werden muss, vor allen Dingen während des Fellwechsels.